Kampfmannschaft

Lienzer Eislöwen triumphieren im ersten Finalspiel

Rund 500 Besucher fanden sich am 10. Februar in der Eisarena Lienz ein, um der Neuauflage des Vorjahresfinales in der AHC Division 2 West beizuwohnen. Für die Gäste war dieses erste Finale fast ein Heimspiel, denn ein Großteil der Zuseher war aus Virgen angereist, um die „Wölfe“ zu unterstützen. Vom ersten Bully weg lieferten sich dann beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch und suchten ihr Heil in der Offensive.

Nach nur wenigen Minuten zeichnete sich Virgen-Keeper Matthias Berger gegen den alleine vor ihm auftauchenden Daniel Marx aus. Sekunden später schlug es dann aber erstmals in seinem Kasten ein. Christoph Frank stocherte den Puck zum 1:0 für die Dolomitenstädter ins Netz. Aber die Antwort der Wölfe ließ gerade einmal 89 Sekunden auf sich warten. Bernhard Hertscheg markierte mit einem Kracher ins Kreuzeck den sofortigen, viel umjubelten Ausgleich. Aber die Eislöwen präsentierten sich an diesem Tag in der Offensive extrem stark und nützten die sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus.

 

Nach einem Wechselfehler der Gäste lief Matthias Weitlaner alleine aufs Tor zu, umkurvte Matthias Berger mit einem eleganten Haken und schoss zur neuerlichen Führung ein. Kurz darauf unterlief den Wölfen ein Schnitzer in der Defensive und Gregor Libiseller erhöhte, nachdem der Virgener Keeper einen Schuss von Christoph Frank nur kurz abwehren konnte, auf 3:1. Man muss anmerken, dass die Gäste vor allem in der Defensive an diesem Abend einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten. Die Stürmer der Lienzer wurden zu halbherzig attackiert und im Spielaufbau unterliefen der Eichenmann-Truppe teils haarsträubende Fehler. So fing Christoph Frank in nummerischer Unterlegenheit einen Pass der Gäste ab und erzielte nach einem Solo bereits nach zwölf Minuten den vierten Lienzer Treffer.
So brüllen Löwen nach einem Treffer auf dem Eis.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig am Charakter des Spiels. Mit einem Doppelschlag binnen 48 Sekunden stellten die Dolomitenstädter nach 26 Minuten endgültig die Weichen in Richtung Sieg. Zunächst traf Christian Wernisch aus kurzer Distanz zum 5:1 und wenig später machte Jonas Blaßnig nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen bereits das halbe Dutzend voll. Die Wölfe kämpften tapfer weiter und Marcel Wurnitsch gelang nach einer starken Einzelleistung der zweite Treffer für die Gäste. Symptomatisch für die Fehleranfälligkeit der Virgener war dann der nächste Lienzer Treffer. Völlig unbedrängt fabrizierte ein Gästeverteidiger einen katastrophalen Fehlpass im eigenen Drittel, Michael Unterlercher nahm das Geschenk dankend an und schoss zum 7:2 ein. Jonas Blaßnig bzw. Bernhard Hertscheg sorgten mit ihren Treffern für den 8:3 Zwischenstand nach 40 Minuten.

Wenn die Virgener etwas Positives aus der Lienzer Eisarena an diesem Abend mit nach Hause nehmen konnten, dann waren es ihr ungebrochener Kampfgeist und die Tatsache, dass man wenigstens das letzte Drittel für sich entscheiden konnte. Christian Wernisch traf zwar nach einem Solo noch einmal für die Eislöwen, aber die Virgener konnten sich durch einen Doppelpack von Sandro Gasser noch zwei Treffer auf ihr Konto gutschreiben lassen. So leuchtete am Ende ein klarer 9:5 Erfolg für die Dolomitenstädter von der Anzeigetafel in der Eislöwen-Arena.

Für die Wölfe heißt es nun, so schnell wie möglich diese Partie abhaken und am Freitag, 15. Februar im Eisstadion Niedermauern mit ihren hervorragenden Fans im Rücken zurückschlagen. Denn bei einem neuerlichen Lienzer Sieg würden sich die Eislöwen bereits zum Meister der AHC Division 2 West krönen

Joomla BJ Metis template by ByJoomla.com