UEC-Lienz

kämpfen und Siegen!

UEC-Lienz

einer für alle, alle für einen!

UEC-Lienz...

die Eislöwen des Bezirkes

Kampfmannschaft

Lienzer Eislöwen fertigen Irschen mit 10:2 ab

Gegen den Aufsteiger aus Irschen begannen die Eislöwen das Spiel am 14. Dezember mit viel Druck, scheiterten aber immer wieder am bärenstarken Gästekeeper Robert de Zordo.
Gleich im ersten Überzahlspiel für die Lienzer nach wenigen Minuten verhinderte er mit tollen Reflexen einen frühen Rückstand. Auch von den alleine vor ihm auftauchenden Michael Schneider und Neuzugang Christoph Frank war de Zordo nicht zu bezwingen. In der 11. Minute musste er sich dann aber doch zum ersten Mal geschlagen geben. Der gerade von der Strafbank zurückkommende Albert Fersterer schnappte sich im Mitteldrittel den Puck, zog Richtung Gästetor und schoss zur überfälligen 1:0 Führung ein. 

Die Irschener bewiesen aber großen Kampfgeist und wehrten sich nach Leibeskräften gegen die rollenden Angriffe der Hausherren. Praktisch mit ihrem ersten gefährlichen Angriff wurden sie für ihre Einsatzbereitschaft mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Thomas Hassler schoss drei Minuten vor dem Drittelende unter dem Jubel der Irschener Fans zum 1:1 ein. Aber die Dolomitenstädter schlugen fast postwendend zurück. Christian Wernisch startete aus dem eigenen Drittel einen Vorstoß und schoss nach einem sehenswerten Doppelpass mit Daniel Marx zur neuerlichen Führung für die Hausherren ein.


Gegen Aufsteiger Irschen gelang den Eislöwen in Lienz ein Auftakt nach Maß. Foto: Brunner Images
Zu Beginn des Mitteldrittels scheiterte zunächst erneut Christoph Frank am Irschener Keeper. Sekunden später gelang dann aber Gregor Libiseller der dritte Lienzer Treffer. Die Gäste wirkten nach diesem Treffer etwas geschockt und die Hausherren nützten diese Schwächephase eiskalt aus. Neuerlich Gregor Libiseller sowie Dominic Degenhart schraubten binnen weniger Sekunden das Score auf 5:1. Spätestens mit dem sechsten Treffer durch Gregor Libiseller war die Partie in der Lienzer Eisarena dann endgültig zu Gunsten der Eislöwen gelaufen.

Im Schlussabschnitt konnten die Gäste dann die Partie relativ ausgeglichen gestalten, auch weil bei den Hausherren einige Nachwuchsspieler vermehrt Eiszeit bekamen. In den letzten zehn Minuten drehten die Dolomitenstädter dann noch einmal so richtig auf und erzielten noch vier weitere Treffer. Matthias Weitlaner (2), Dominic Degenhart sowie Daniel Marx machten das Ergebnis zweistellig, für die Oberkärntner gelang Daniel Arlt noch der zweite Treffer.

Joomla BJ Metis template by ByJoomla.com